Menü Schließen

Kryptowährungen – diese Typen von Nutzern gibt es

Kryptogeld ist ein virtuelles Zahlungsmittel. Das Krypto-Portal Kryptopedia berichtet sogar, dass zur Zeit mehr als 1000 Kryptowährungen im Umlauf sin, wobei der Bitcoin mit Abstand am bekanntesten ist, dicht gefolgt von Ethereum und Ripple. Wenn die Menschen eine der vielen Sorten Kryptowährungen zum Kaufen und Verkaufen benutzen, dann setzt jeder auf sein bevorzugtes digitales Zahlungsmittel – aus rein persönlichen Gründen.

Der Trendsetter

Trendsetter

Als im Jahr 2009 der Bitcoin eingeführt wurde, vertraute der Trendsetter auf kryptisches Geld und investierte in die Währung. Fortan schloss er seine Geschäfte im Internet ab. Als Dank für das entgegengebrachte Vertrauen in die Kryptowährung ist der Trendsetter heute Millionär.

Der Informierte

Für den Informierten ist die Beschäftigung mit den Kursen nur ein Hobby. Trotzdem ist er bestens informiert. Er kennt den Stand der Kurse und weiß das Neueste über Bitcoins. Er ist gut vernetzt, das ist sein Vorteil und er weiß, wie das Internet funktioniert. Ein Teil der Informierten verwendet sein Scheinwissen und die zweifelhaften Kontakte zu Politikern, um andere Nutzer zu verunsichern.

Der Broker

Auf dem Parkett an der Börse kennt er sich aus und so hat der Broker sie alle im Visier: wenn es sich um Kryptowährungen dreht. Dann beobachtet er Kurse, kauft Kryptocoins günstig ein und verkauft sie teuer. Der Broker handelt mit Kryptowährungen, das ist sein Beruf. Aufgrund dessen wird sich der Broker auch in Zukunft erfolgreich mit der Thematik beschäftigen. Ein Beispiel sind hier die Winklevoss Zwillinge, die sich bereits früh mit dem Bitcoin auseinandergesetzt haben und inzwischen als Milliardäre gelten. Diese haben den Bitcoin als nichts anderes gesehen, als ein weiteres Finanzinstrument, das an der Börse zu kaufen ist.

Der Nachmacher

Der Nachmacher hat keine fachlichen Kenntnisse bezüglich Bitcoins. Auch über das Thema Kryptowährung kann er sich nicht mit Wissen hervorheben. Damit beschäftigt sich der Nachmacher nicht. Er will einfach dabei sein. Plötzlich spricht jeder über Kryptowährungen, also muss ja etwas dran sein, sonst würden sich ja nicht so viele Personen damit auseinandersetzen. Der Nachmacher nimmt alles, was er bekommen kann, das betrifft auch Kryptowährungen. Wobei es für ihn eine Genugtuung ist, Bitcoins zu besitzen. Da ist sogar ein möglicher Gewinn zweitrangig.

Der Panikmacher

Der Panikmacher ist immer unruhig, weil er glaubt, dass der Bitcoin plötzlich seinen Wert verlieren könnte. Obwohl der Panikmacher meint, alles über den Bitcoin zu wissen, ist er nicht zufrieden. Hegte er doch laufend den Verdacht, Betrügern aufgesessen zu sein. Aufgrund dessen kann er nicht abwarten, sich die Kryptowährung aushändigen zu lassen. Anderen Personen rät er allerdings, nicht in Kryptowährung zu investieren, da sie sonst ihr Geld verlieren würden. Trotzdem lässt sich der Panikmacher nicht daran hindern, weiter in virtuelles Geld zu investieren.

Der Rechnungsprüfer

PrüferBei dem sogenannten Mining oder Schürfen bekommt der Nutzer für das Verifizieren von Transaktionen Coins als Bonus. Wobei eine größere verifizierte Datenmenge mehr Coins in Aussicht stellt. Trotzdem nimmt der Gewinn seit der Einführung der Kryptowährungen ab. Das ist auch der Grund, warum Mining im Vergleich zum Handel kein einträgliches Geschäft ist. Jedoch wird es noch bis zum Jahr 2140 dauern, bis die schürfbaren Coins alle sind.

Der Geheimagent

Niemand weiß, dass der Geheimagent in Kryptogeld investiert. Genau deshalb kommt ihm die Anonymität der virtuellen Währung zugute. Der Geheimagent spricht auch nicht über seine Geschäfte und seinen Erfolg. Alle Abläufe, die mit der Kryptowährung in Verbindung stehen, führt er in seinem zu Hause durch. Auch wenn er seine Aktivitäten geheim hält, gibt er anderen Menschen Insidertipps.

Der Zocker

Den Zocker kann so schnell nichts erschüttern. Er behandelt alle Bezahlmittel gleich. Für ihn ändert sich nichts, im Casino zahlt er jetzt anstelle von Coins mit virtuellen Coins. Der Zocker weiß, dass er sowohl gewinnen als auch verlieren kann. Wobei ihn die Aussicht fasziniert, auf die Art Geld zu verdienen, zudem bietet ihm die Kryptowährung zusätzliche Möglichkeiten beim Spielen. Dieser Typus setzt vor allem auf die kleineren Währungen wie Bitcoin Cash, und behält dort den Kurs des Bitcoin Ablegers genau im Auge. Mit dieser Strategie sind hohe Gewinne, allerdigns auch Totalverluste möglich.

Der Leser

Kaum ein Mensch kommt heutzutage an dem Thema Bitcoin vorbei, denn irgendwie hat jeder etwas davon gehört. Mal lassen die enormen Gewinne aufhorchen, die möglich sind und dann wieder wird der gesamte Zusammenbruch von Bitcoin und Alternativen vorausgesagt. Während die einen in Erwägung ziehen, an dem Zahlungsmittel der Zukunft teilzuhaben, lassen sich die anderen von den Gegnern beeinflussen und wollen nichts mit der virtuellen Währung zu tun haben. Deshalb ändern viele Menschen ihr Verhalten dann doch nicht und bleiben bei der gewohnten Währung, dem Euro. Doch ein anderer Teil nutzt gerade wegen der Anonymität virtuelle Währungen, weil nach außen hin niemandem anzumerken ist, ob und auf welche Weise er mit Kryptowährungen umgeht.

Sind Kryptos der aktuelle Lifestyle Hype oder ein langfristiges Finanzinstrument? 

Immer wieder sorgen neue Trends für reichlich Gesprächsstoff. Dabei ist der Begriff „neu“ durchaus dehnbar. Zum Beispiel sind die gefragten, beliebten und zum Teil auch gefürchteten Kryptowährungen schon eine gewisse Zeit auf dem Markt. Dennoch ist dieses Thema streitbar und die Meinungen gehen auseinander.

Auf der einen Seite ist die Begeisterung groß. Im Laufe der Jahre konnten bereits zahlreiche positive Aspekte entnommen werden. So wird von einem langfristigen Finanzinstrument gesprochen, welches sich nochmals steigern kann. Andererseits gibt es diverse Befürchtungen, die nicht von der Hand zu weisen sind. So muss im Endeffekt jeder individuell die Vorteile und möglichen Nachteile einschätzen.

Zur Hilfe und besseren Orientierung gibt es natürlich diverse Anhaltspunkte und Tutorials. So erfährt der interessierte Neustarter viel Wichtiges, sodass aus dem Lifestyle keine pure Modeerscheinung wird und sich stattdessen ein beständiges Finanzinstrument entwickeln kann – Risiken und Verluste sollten natürlich stets als möglicher Begleiter betrachtet werden.

Ein Wirt in Berlin verschenkt 2014 Bitcoins

Jeder Anfang stellt eine Herausforderung dar. Neue Trends müssen erkannt werden und man sollte sich aufgeschlossen zeigen. mitunter kann daraus ein großer finanzieller Erfolg entstehen, eventuell kann es auch einen Verlust oder verpasste Chancen bedeuten.

Vor ein paar Jahren verschenkte ein Gastronom in Berlin Bitcoins. Zum damaligen Zeitpunkt war diese Form der Finanzen noch relativ unbekannt und man stieß auf Verwunderung, Argwohn oder Desinteresse. Dennoch beschäftigte man sich näher mit den Kryptos und die Popularität wurde begünstigt. Vielleicht sollten auch in Zukunft ähnliche Vorhaben gestartet werden, sodass Bitcoin und Co. wieder stärker angekurbelt werden.

Jedenfalls kam es damals zu einer nennenswerten Wertsteigerung, welche zuvor nicht vermutet wurde.

Julian Hosp als YouTube Star

Blockcain, Bitcoin, Ether und Co. sind das Spezialgebiet des Internet-Genies Julian Hosp. Sein persönliches Interesse an der komplexen Thematik hat ihn inzwischen zum wahren Profi werden lassen. Auch über kleinere Coins berichtet er sehr ausführlich. Er selbst ist der Mitgründer von TenX, eines seiner Lieblingsprojekte. Wer sich also etwas genauer informieren möchte, ungeklärte Fragen hat und auf dem aktuellen Stand sein möchte, der sollte die lehrreichen Beiträge nicht verpassen.

Sogar komplizierte Teilgebiete werden durch Hosp endlich verständlich. Das Interesse ist groß, die Fans sind begeistert. So wird deutlich: Finanzen sind ein Unterhaltungsthema. Vor allem junge Nutzer bedienen sich auf You Tube. Die kurzen Clips sind nah an der Praxis und verdeutlichen die Leidenschaft für das Genre. Als Laie bietet sich hier ein willkommener Einstieg, wie er besser nur schwer zu finden ist. Manche You Tube Stars kommen und gehen, ähnlich wie die Kryptos.

Aber es gibt auch diese wohltuenden Beispiele, die zeigen: Das Beschäftigen mit Kryptos als langfristiges Finanzinstrument ist sehr viel mehr als ein kurzer Hype. Auch die Weiterentwicklung in eine neue Dimension der Wertanlagen und Geldgeschäfte kann langfristig erfolgreich gepflegt werden und verständlich dargestellt werden.

Tron – Coins für den Unterhaltungsbereich im Internet der Zukunft

Das Internet entwickelt sich konsequent weiter. Die Ansprüche der Nutzer sind groß und müssen natürlich optimal bedient werden. Nur so kann der Nutzer unterhalten werden und wird sich für ein Thema langfristig begeistern können. Abwechslung, Seriosität und Ideenreichtum sind in diesem Zusammenhang absolut wünschenswert. Tron Coins kommen diesem Anspruch sehr nah, sodass dem „Internet der Zukunft“ der Weg geebnet wird.

Die einfache Bedienbarkeit und hohe Effektivität sind absolut nennenswert. Der Nutzer findet sich bestens zurecht, kann flexibel agieren und aus dem vollen Angebot schöpfen. Auf Kryptopedia wird die Währung im Detail vorgestellt.

Der Wandel zum seriösen Zahlungsmittel

Kryptos sind schon lange kein pures Nischenprodukt mehr. Noch vor ein paar Jahren wussten die wenigsten Menschen, wovon eigentlich die Rede ist. Es rankten sich zahlreiche Mysterien um das Thema und die Kryptos galten als seltsame Erscheinung, von der man sich besser fern halten sollte. Eine seriöse Arbeit mit den Finanzen sollte auf diese Art nicht angestrebt werden. Auch heute noch gibt es viele Personen, die behaupten, dass Kryptos nie ein seriöses Zahlungsmittel werden.

Aber bis heute hat sich auch viel getan. Inzwischen kann man von einem seriösen Zahlungsmittel sprechen, von dem die verschiedensten Menschen Gebrauch machen. Entsprechend unterschiedlich sind die Motivationen und auch die eigenen Motivationen und Ansprüche sind schwankend. Durch die große Publikation wird die Aufmerksamkeit geschürt. Man möchte sich mit dem Thema genauer beschäftigen, ist neugierig und probiert sich aus. Natürlich muss der Kurs verfolgt werden und man sollte wachsam sein.

Aber sofern man sich an einen starken Partner wendet und die Modalitäten genau studiert, steht einer guten Zusammenarbeit nichts im Wege. Seriöse Zahlungsmittel wahren einerseits die persönlichen Daten. Eine gute Absicherung ist unverzichtbar. Auf der anderen Seite wird mit entsprechender Transparenz gepunktet. So können mögliche Fragen selbstständig erschlossen werden und man kann den gewünschten Erfolg nochmals steigern. Beste Voraussetzungen für ein Zahlungsmittel, welches sich behaupten möchte und natürlich die Bekanntheit weiterhin steigern wird.

Fazit und Prognose – Bleiben Bitcoin und Co erhalten?

Virtuelles Geld wird natürlich auch in Zukunft für Aufmerksamkeit sorgen. Immer mehr Menschen interessieren sich für das Thema, möchten Chancen und Möglichkeiten nutzen. Natürlich ist der Blick in die Zukunft immer nur bedingt möglich. Genaue Prognosen können nicht getroffen werden, sodass es immer zu ungeahnten Veränderungen kommen kann. Aber die Liste der unterschiedlichen Kryptos ist lang und wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch weiterhin wachsen.

Je mehr Menschen sich für diese Art der virtuellen Geldgeschäfte interessieren, desto besser sind die Gewinnchancen für den Einzelnen. Aufgrund unterschiedlicher Währungen kann jeder seine persönlichen Favoriten für sich entdecken oder auch parallel laufen lassen. Es ist davon auszugehen, dass die Kryptos auf einem guten Weg sind und diesen weiterhin bestreiten. Es wird auch hier bestimmte Modeerscheinungen geben, welche keinen langfristigen Bestand haben.

Beliebte Coins wie zum Beispiel konnten sich jedoch immer wieder erfolgreich behaupten. Dieses Durchhaltevermögen zahlt sich aus, sodass der Nutzer auf diese Beständigkeit vertrauen sollte. Besonders positiv ist die Tatsache, dass reale Währungen und virtuelle Gelder nebeneinander existieren können, ohne dass es zu einer Beeinträchtigung kommt. So bleibt ausreichend Spielraum zur gewünschten Flexibilität.

Im Laufe der Zeit kann ein verantwortungsbewusster Umgang erlernt werden, wodurch größere finanzielle Einbußen minimiert werden. Dadurch entstehen positive Schlagzeilen, die ein breites Publikum ansprechen und die Kryptos in ihrem Bestehen begünstigen.

Lohnen sich online Singlebörsen a la Parship für Mitte-30er Frauen?

Singlebörsen gibt es in heutigen Zeit im Internet ganz verstärkt. Dabei muss man natürlich zwischen den kostenlosen und kostenpflichtigen Internetseiten unterscheiden. Eine der bekanntesten Singlebörsen ist hierbei Parship. Speziell bei dieser Singlebörse trifft Mann nahezu jeder Altersgruppe an. Daher bietet sich Parship natürlich auch für Frauen Mitte 30 an.

Die Besonderheiten dabei sind das gerade Parship überein sehr gutes Sicherheitssystem verfügt. Das heißt hier werden die Profile generell geprüft und auf mögliche betrügerische Absichten auch sofort reagiert. Das bedeutet natürlich auch gleichzeitig dass eine solche Singlebörse wie Parship auch kostenpflichtig ist. Auch das Schreck natürlich betrügerische Absichten im Vorfeld ab.

Denn für eine Seite Geld zu bezahlen um dein betrügerische Maßnahme durchzuführen ist für die meisten schwarzen Schafe nicht unbedingt sinnvoll.

Sind Singlebörsen auch für Frauen Mitte 30 geeignet? Meine Erfahrung!

Selbstverständlich lohnen sich Singlebörsen auch für Frauen Mitte 30. Manche Seiten sind sogar direkt für diese Altersgruppe konzipiert. Generell kann man sagen, dass der Großteil der Singles die sich auf Singlebörsen bewegen, in dieser Altersklasse sind. Jüngere Menschen greifen meist auf andere Mittel zurück, wie beispielsweise das „Weggehen“. In der Regel ist dies für Frauen Mitte 30 aber nur bedingt möglich, weil diese häufig schon Kinder haben und somit in dieser Möglichkeit eingeschränkt sind. Ältere Frauen beispielsweise Ü40 nutzen ebenfalls nur sehr selten solche Singlebörsen. Welche Partner- bzw Singlebörsen am öftesten genutzt werden hat das Magazin von Nachgefragt veröffentlicht.

Dies liegt meist an der Tatsache, dass sie sich mit der Technik nicht so gut auskennen und daher solche Möglichkeiten meiden. Auch wenn dieser Aspekt in den letzten Jahren immer mehr zurück gegangen ist, so wird es noch einige Zeit in Anspruch nehmen bis auch diese Altersklassen verstärkt im Internet bzw. auf den Singlebörsen zu finden sind. Faktum bleibt, dass die Altersgruppe zwischen 25 und 35 die am häufigsten zu findende Klasse ist. Somit kann man gleichzeitig natürlich auch sagen, dass gerade Frauen Mitte 30 eine sehr hohe Erfolgschance haben, wenn es darum geht auf den Singlebörsen einen geeigneten Partner zu finden.

Parship bietet sich hier beispielsweise sehr gut an, da hier auch sehr viele Informationen im Vorfeld über die jeweilige Person abgerufen werden kann. So kann sich die Frau oder auch der Mann im Vorfeld ein genaues Bild über die Person machen und einschätzen ob diese von der Optik bis hin zur Tätigkeit überhaupt zu einem passt. Den Charakter muss man aber nach wie vor selbst in einem Gespräch herausfinden. Das ist und bleibt die Spannung bei einem Flirt.

Worauf sollte man als Frau bei einer Singlebörse wie Parship achten?

Auch wenn beispielsweise Parship eine sehr gut abgesicherte Seite ist, so sollte man trotzdem nicht leichtgäubig an jedes Profil heran gehen. Man sollte hier doch ein bisschen Acht geben. Wenn sich „Profile“ direkt treffen wollen, ist dies immer ein Alarmzeichen. Denn wer wirklich Interesse an einer ernsthaften Beziehung hat, der möchte die Person im Vorfeld auch kennenlernen und sich ein genaueres Bild machen, bevor es zu einem Treffen kommt. Auch „Nichtsaussagende“ Profile sollte mit Vorsicht betrachtet werden. Ein nettes Bild und kaum Informationen über die Person selbst, sollte den Alarmglocken ordentlich anwerfen.

Ein weiterer Punkt auf den man achten kann, sind sogenannte Standardnachrichten. Viele Fakeprofile schreiben stets die gleichen Texte, um Aufmerksamkeit zu erregen. In der Regel erkennt man diese Texte sehr schnell daran das sie einen nicht direkt Ansprechen oder aufgebaut sind, wie eine Formmail. Das sind deutliche Anzeichen, die einen dazu verleiten sollten sofort Abstand zu einem solchen Profil zu nehmen.

Natürlich kann man nicht alle „schwarzen Schafe“ sofort erkennen. Wer aber betrügerische Absichten hat, der hat in der Regel auch keine Geduld. Das ist das offensichtlichste Merkmal, was man als Frau beachten kann und wo man auch dementsprechend drauf reagieren sollte.

Parship bietet auch "offline" Events für Singles an.

Parship bietet auch „offline“ Events für Singles an.

Was sind die Alternativen Singlebörsen für Frauen ab Mitte 30?

Alternative Singlebörsen gibt es für Frauen ab Mitte 30 natürlich wie Sand am Meer. Man sollte aber immer im Hinterkopf behalten das gerade kostenlose Singlebörsen ein erhöhtes Risiko darstellen. Denn gerade hier tummeln sich die „schwarzen Schafe“ und Fake- Profile praktisch im Rudel. Kostenpflichtige Singlebörsen hingegen sind da schon eine gewisse Abschreckung. Darüber hinaus werden hier auch die Profile kontrolliert und bei Missbrauch auch gesperrt. Das Risiko hier also aufzufliegen ist deutlich größer, was viele Betrüger davon abbringt sich überhaupt auf solchen Seiten zu registrieren. Eine Alternative zu finden ist genau genommen gar nicht schwer.

Man sollte aber trotzdem seine Wahl immer mit Bedacht treffen. Wer nach einer ernsthaften Beziehung sucht, der sollte sich vielleicht eher auf die kostenpflichtigen Seiten fokusieren. Auch wenn diese ein paar Euro im Monat kosten, so ist hier die Erfolgschance trotzdem deutlich größer und somit auch lohnenswerter. Denn was nutzt es wenn man weitere 10 Jahre auf einer Singlebörse angemeldet ist und nur „nicht passende“ Menschen kennenlernt.

Um das ganze einmal freundlich auszudrücken. Das möchte wohl keine Frau. Daher sollte man sich wirklich überlegen, für was man sich entscheiden möchte. Die kostenpflichtigen Seiten bieten hier doch deutlich mehr Vorteile. Diese sollte man bei einer echten Suche auch in Anspruch nehmen.

Er schaut mich immer an aber er spricht mich nicht an?

Es ist so schön, wenn er Sie anschaut. Da macht Ihr Herz einen riesen Sprung. Ihr Herz wird schneller schlagen, mit jedem Blick den er Ihnen zuwirft. Manchmal haben Sie sogar das Gefühl, als würde in Ihnen Nervosität hochsteigen, als würden Sie glauben, dass jede von Ihnen durchgeführte Bewegung perfekt sein muss, damit Sie nicht tolpatschig aussehen. Aber warum spricht er Sie nicht an? Warum wirft er Ihnen immer wieder Blicke zu, dieser intensiver, eindringender Blick, als wolle er Sie sofort in die Arme schließen und stürmisch küssen?

All das sind Fragen, auf die ich Ihnen improvisierende Antworten geben möchte. Es gibt viele Faktoren, die ihn dazu leiten Sie anzuschauen, aber nicht an zu sprechen.

Faktor 1: Unbewusst:

Das für Sie im schlimmsten Falle wäre, wenn er Sie im Unbewussten ansieht. Sie selbst kennen es, wenn Sie sich an einem Ort befinden, an denen mehrere Menschen sich gleichzeitig aufhalten. Es gibt dann Personen, die Ihre Aufmerksam an sich ziehen, ohne besonderen Grund. Selbst wenn Sie sich im Gespräch Ihrer besten Freundin befinden, blicken Sie ab und zu auch die anderen Personen an. Manchmal eine der Personen häufiger. Sie gehen genauso wenig auf diese Person zu, wie er auf sie zugehen würde und ansprechen würde.

Faktor 2: Sie gefallen ihm:

Sehr schön ist es, wenn Sie ihm einfach gefallen. Vielleicht tragen Sie ein besonders elegantes Kleid, Ihre Haarfrisur oder Augen sind anziehend. So schaut er Sie halt öfters an. Er selbst möchte auch sicher gehen, dass er Ihnen gefällt und so wartet er einfach ab und wartet auf eine direkte Situation, um Sie anzusprechen. Warum er Sie ansieht und nicht anspricht kann auch daran liegen, dass er selbst nervös sein könnte, so dass er nicht weiß, wie er Sie ansprechen solle.

Er kennt Sie nicht. Dennoch bin ich der Meinung, dass der Herr immer die Dame ansprechen sollte. Natürlich in höflicher Art und Weise. Sollte der Blickkontakt wesentlich häufiger kommen, sich Ihre Blicke fest begegnen, lächeln Sie ihn an. Wenn er zurücklächelt ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass er nicht abgeneigt ist Sie näher kennen zu lernen. Warten Sie noch ein wenig ab, wenn er dann nicht die Initiative ergreift Sie anzusprechen, gehen Sie auf ihn zu und sprechen ihn an. Denn auf die Frage wie oft denken Männer an Frauen kann man nur antworten: Mindestens genauso oft wie Frauen an Männer denken!

Faktor 3: Er ist der Nervöse.

Wie schon oben erwähnt ist es möglich, dass auch er nervös sein kann. Das können Sie ebenfalls herausfinden, in dem Sie ihn anlächeln, sobald sich ihre Blicke erneut treffen. Sollte er ruckartig in eine andere Richtung schauen, wird er mit Sicherheit ein nervöser Mann sein. Dieser weiß nicht wirklich, wie er Sie ansprechen soll. Daher sollten Sie ihn ansprechen. Sie haben nichts zu verlieren. Erst dann können Sie feststellen, was der Herr genau möchte und auch ob er geschmacklich dem entspricht, was Sie sich wünschen.

Wenn Sie wollen, dass er zu Ihnen kommt, machen Sie ihn verrückt!

Vielleicht sind Sie die Art von Frau, die genau das von Männern erwartet, den ersten Schritt. Dann müssen Sie der ganzen Situation vertrauen und ihren Lauf lassen. Nehmen Sie ebenfalls immer wieder Blickkontakt mit dem Mann auf. Lächeln Sie ihn an oder nicken Sie ihm einfach ab und an zu. Warten Sie auf seine Reaktion. Sollte er Sie Interessehalber immer ansehen aber nicht ansprechen, dann wird er es machen, sobald Sie ihm genügend Signale gegeben haben. Nicht aus Langeweile schaut er Sie dauernd an, sondern weil Sie sein Interesse geweckt haben. Er muss nur wissen, dass Sie ebenfalls Interesse haben.

Versuchen Sie ebenfalls eine Möglichkeit zu finden irgendwie in seine Richtung zu gehen, so dass er Sie von Nahen betrachten und auch Ihr dezent aufgelegtes Parfüm riechen kann. Sobald Sie an ihm vorbeigehen, nehmen Sie wieder Blickkontakt mit ihm auf und wenn er Sie anblickt, grüßen Sie ihn in einem ruhigen Ton.

Gehen Sie an ihm vorbei, vielleicht in Richtung der Toiletten oder der Garderobe und schauen Sie nicht zurück. Auch auf dem Rückweg gehen Sie direkt zurück. Sollte eine Freundin mit Ihnen dabei sein, bitten Sie sie darauf zu achten, ob der Fremde Ihnen hinterher sieht, sobald Sie an ihm vorbei sind. Spätestens jetzt haben Sie ihm genug Zeichen gegeben, dass Sie Interesse haben auch an ihm interessiert zu sein.

Keine Angst aufkommen lassen!

Denken Sie auch daran, dass, wenn Sie er sich anschaut und Sie nicht anspricht, bedeutet es nicht, dass er kein Interesse an Sie hat. Sie können auch Ihn ruhig ansprechen. Denken Sie daran, dass, wenn Sie ihn nicht ansprechen, wahrscheinlich nicht viel passiert. Vielleicht sieht man sich nicht wieder und dann bereuen Sie es später, dass Sie ihn nicht angesprochen haben.

Sprechen Sie ihn an, können auch nur zwei Antworten fallen: Entweder ja oder nein. Sobald Sie ihn also ansprechen besteht eine 50% Chance, dass Sie ihn weiter kennen lernen können. Sprechen Sie ihn nicht an, ist es sowieso ein nein. Sie brauchen vor der Antwort keine Angst zu haben. Vielleicht ist der, der Sie dauernd anschaut aber nicht anspricht ebenfalls in der Situation wie Sie und würde Sie nicht ansprechen, aus Angst vor einem sogenannten Korb. Deshalb wagen Sie den ersten Schritt.

Fazit:

So schön kann das Leben sein. Ich habe so eine Initiative ergriffen und eine Dame angesprochen, von der ich ausgegangen bin, dass Sie kein Interesse an mir hat. Sie hatte Interesse, nur keinen Mut gehabt mich anzusprechen. Wir sind ein glückliches Paar und wer weiß, vielleicht sind Sie schon bald mit einem Fremden in einer harmonischen Beziehung.

Ich packe meinen Koffer – Dein perfektes Sommeroutfit für den Urlaub?

Endlich ist wieder Urlaubszeit und bald heißt es wieder Koffer packen, es geht in den Urlaub. Am liebsten würde man 10 Koffer voll mit Klamotten mitnehmen, aber der Flieger erlaubt leider nur einen. Darin befindet sich dann das Notwendigste. Doch, was nehme ich mit? Etwas Sportliches, etwas Glamouröses oder einfach nur ein Gammeloutfit? Jedes Jahr stellt sich Frau die gleiche Frage. Wie viele Paar schuhe? Die richtigen Accessoires. Kennt bestimmt jede von uns. Sobald man angekommen ist, vermisst man doch das ein oder andere Teil.
Was darf in deinem Koffer nicht fehlen?
1. Ich fange bei den Schuhen an.
Wo ich früher 5 paar High Heels mitgenommen habe, entscheide ich mich jetzt nur noch für eins. 1 Paar muss immer mit. Die meiste Zeit trage ich Sandalen, davon packe ich auch mehr ein. Die nehmen nicht so viel Platz weg und man kann sie zu jedem Outfit tragen. Ein paar Flip Flops für den Strand und das reicht schon an Schuhen.
2.Wie viel Schmuck nehme ich mit?
Ich stehe auf auffälligen Schmuck im Sommer, der einen aber beim Schwitzen nicht einschränkt. Ketten sind für mich im Sommer nicht optimal zu tragen. Dafür schöne große Ohrringe und Armkettchen.
Was darf dabei nicht fehlen? Das wichtigste Accessoire im Sommer, die Sonnenbrille.
3. Welche Klamotten?
Alle Bilder sind von www.esprit.de
Pink, lila, grün, weiß (sieht auf gebräunter Haut besonders schön aus) trage ich am liebsten. Für den Abend kann es auch mal etwas Schwarzes sein. Ein schönes Kleid, ein schöner Jumpsuit oder einfach nur eine lockere Hose. Die Stoffe sind dann meistens leicht, auf Jeans verzichte ich bei heißen Tagen.
Wie sieht es bei euch aus? Was bevorzugt ihr im Sommer? Wie sieht das perfekte Urlaubsoutfit für euch aus? Was ist ein No go?
Bin mal auf eure Antworten gespannt.

Meine Blogabstinenz ist vorbei – ich bin wieder zurück

Hey meine lieben,

7 Monate ist es nun her, wo ich mich nicht mehr auf meinen Blog eingeloggt habe. Es ist sehr viel passiert in diesen Monaten, leider viel Negatives, wo ich auch nicht darüber berichten werde, aber ich musste erst mal damit klarkommen was passiert ist und ich bin so froh, dass ich so viele Menschen um mich habe, die mich immer wieder aufgebaut haben.

Ich war gerade ziemlich erstaunt, dass mein Blog noch so gut besucht wird, damit hätte ich nie gerechnet. Auch wenn ich nicht wieder vor habe so oft zu bloggen, aber ich habe das schreiben doch ziemlich vermisst und euch natürlich auch. Vor allem meine treuen Leser, die immer wieder gefragt haben, wann ich wieder zurückkomme. Ich bin wieder da und bin gespannt, wenn ich alles wieder treffe.Schaue gleich bei einigen vorbei.

Für den Anfang gebe ich euch ein paar Einblicke in meine Fotos, die ihr auch auf Instagram (greeklicious) finden könnt. Viel Spaß.

Meine Nägel und die SNS Methode

Hallo ihr lieben,

heute wollte ich euch meine Nägel zeigen, wie ich sie momentan trage. Für die letzten Winterwochen sollte es eine dunkle Farbe sein und ich entschied mich für Schwarz mit glitzer. Nicht mehr lange, da kommt der Frühling, auf den ich schon sehnsüchtig warte und damit auch die helleren Farben, die ich ziemlich vermisst habe. Endlich wieder bunte, knallige Farben und weg mit den schwarz.

Ich hatte über sehr viele Jahre Acryl und Gel Nägel. Als ich sie entfernt habe, hatte ich fast gar keine Nägel und höllische schmerzen. Die Nägel rissen in der Mitte durch, das war so schrecklich. Ich konnte kaum noch was greifen und habe mir geschworen, mir nie wieder die Nägel zu verstärken.

Habe das ungefähr ein Jahr ausgehalten, bis ich dann das neue Nagelstudio in unserer Stadt sah. Ich ging rein und die nette Dame legte sofort los. Die Methode, die dort vorgenommen wird nennt sich SNS. SNS? Noch nie davon gehört aber okay, ich ließ sie machen. Nachdem ich fertig war, war ich total begeistert. Am Anfang von künstlichen Nägeln hat man immer das Gefühl, man kann keine Knöpfe öffnen, keine Milchpackungen oder nichts vom Boden aufheben. Bei diesen Nägeln war es anders. Ich konnte alles von Anfang an damit machen, so als wären es meine eigenen. Jetzt lasse ich mir die Nägel seit einen halben Jahr machen und die halten immer 5-6 Wochen. Kosten 30-40 Euro und es ist noch nie einer abgebrochen.

Infos zu SNS:

Signature Nail System – SNS

Dieses System beinhaltet ausgezeichnete Produkte, welche ausschließlich aus organischen Stoffen hergestellt werden, um Ihre Nägel zu schützen und gleichzeitig zu pflegen. Das neu entwickelte System aus den USA bietet viele Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Gel- bzw. Acrylsystem und wird von vielen Nagelstudios weltweit genutzt mit folgenden Vorteilen:

– komplett geruchslos
– keine Verwendung von schädlichem Liqiud nötig
– kein UV-Lampe zum Aushärten gebraucht
– kein gesundheitsschädlichen Stoffen verwendet
– ein natürliches und leichtes Tragegefühl erzeugt
– dem System ein atmungsfähiges Seidenpulver zugrunde liegt, welches den Naturnägeln den Freiraum zum Atmen lässt.
– dank dem enthaltenen Vitamin E und Kalzium garantiert keine Nägel anbrechen oder sich ablösen, da die Naturnägel bereits nach der zweiten Anwendung gestärkt und gesünder sind.
– über 4-5 Wochen Haltbarkeit

Habt ihr damit auch Erfahrung oder hört ihr das heute zum ersten mal?

Mein Geburtstag – 33.Jahre

Ihr kennt das, man wünscht sich zu Teenie Zeiten nichts mehr als 18 zu werden und kaum ist man 18, rennt einem die Zeit davon. Mittlerweile habe ich die 33 erreicht. Ich weiß noch wie ich vor Jahren jemanden kennengelernt habe der damals 33 war und mir dachte, boah ist der alt. Irgendwann erwischt es einen selbst. Mein Geburtstag war am 26.Februar.

Ich mache mir nicht viel aus Geburtstage und feier jedes Jahr mit meiner Familie, so war es auch dieses Jahr. Wir saßen alle zusammen und haben Kuchen gegessen. Ich bin an diesem Tag nur am Telefonieren und Nachrichten beantworten. Natürlich freue ich mich über all die Glückwünsche von meinen Freunden und Bekannten. Auch wenn ihr mir jetzt nachträglich gratuliert. hätte ich nichts dagegen, da bin ich ehrlich. Trotzdem finde ich das man besonders an seinem Geburtstag merkt, was du Personen bedeutest. Vor allem wenn du mit einer Person in den letzten Monaten viel Zeit verbracht hast und diese Person immer wusste, wann du Geburtstag hast, dich an dem Tag noch zu textet und dich trotzdem mit voller Absicht nicht gratuliert, um dir absichtlich wehzutun. Kennt ihr das? Wenn wichtige Personen nicht daran denken oder absichtlich nicht gratulieren? Oder geht das nur mir so?

Ich habe ein paar Bilder geschossen, von meinen Geschenken, die auch als kleine Inspiration dienen und man auch meinen neuen selbst gebastelten Kamin öfter im Hintergrund sieht.

Danke an meine Familie und meinen Freunden für die vielen Glückwünsche, die Geschenke und den Tag, den sie mit mir verbracht haben. Auch an meine geliebten Kätzchen, von denen sich wieder einer auf die Bilder geschlichen hat.

Dein Sommeroutfit 2016

Momentan bin ich sehr viel unterwegs, ich besuche Partys, unternehme viel mit Freunden und das Schönste am Sommer, sind die vielen Stadtstrände, bei denen man sich wie im Urlaub fühlt. Ich war vor 2 Monaten auf Gran Canaria, wer mich auf Instagram verfolgt, hat das mitbekommen. Es war ein Traumurlaub. Wenn ich Urlaub bekomme, geht es Ende September noch mal in den Urlaub.

In meinem Beitrag heute geht es um den perfekten Sommerlook, wie ich ihn dieses Jahr trage. Mein Fokus liegt auf Maxikleider und lockere Overalls. Ich hoffe, dass es im August richtig schön hier in Deutschland wird, damit ich meiner Heimat nicht so sehr nachtrauer. Da ich einen neuen Job habe, muss ich schauen, ob ich überhaupt im September Urlaub bekomme. Das Wetter hier ist momentan echt nervig, diese Schwankungen machen einen träge und meistens, an dem Tag wenn du, was vorhast, fängt es an zu regnen.

Jetzt möchte ich von euch wissen, was dieses Jahr euer Lieblingssommerlook ist und was ist für euch ein No go?

Mein No go für dieses Jahr, sind diese Schuhe. Wie findet ihr sie?